Angeschaut: Pokémon – Staffel 1: Indigo League (DVD-Box)

Pokémon: Die TV-Serie läuft bereits seit dem 1. September 1999 im deutschen TV und legte bis heute nur wenige Sendepausen ein. Obwohl die Serie zu einer der bekanntesten Marken überhaupt gehört, ist sie bis heute nicht bzw. nur unvollständig auf VHS und DVD erschienen. Nun versucht sich der Publisher Studio Hamburg Enterprises an der Serie und veröffentlicht die Abenteuer von Ash, Pikachu und Co. seit Kurzem in Deutschland auf DVD. Den Anfang macht die Box zu Staffel 1: Indigo League, die 52 Episoden – verteilt auf insgesamt 6 Disks – enthält.

Doch Moment, um was geht es bei Pokémon überhaupt? Die Serie basiert auf den gleichnamigen Videospielen von GAME FREAK und Nintendo. Erfinder der Reihe ist Satoshi Tajiri. Pokémon sind meist tierähnliche Lebewesen, die neben den Menschen die Erde bevölkern und ständig ihren eigenen Namen sagen. Gibt es heute bereits fast 800 unterschiedliche Exemplare, waren zu Beginn der Serie lediglich 151 Pokémon bekannt. Sie können als Haustiere gehalten werden, werden jedoch meist dafür eingesetzt, um gegen andere Pokémon zu kämpfen. Pokémon können gefangen werden, in dem man sie vorher in einem Kampf schwächt und dann einen Pokéball nach ihnen wirft.

Das Ziel vieler Pokémon-Trainer ist es, ihre Pokémon durch Kämpfe stärker werden zu lassen. Bei bestimmten Pokémon kann es dann vorkommen, dass sie sich durch genügend Erfahrung weiterentwickeln. Viele Pokémon-Trainer träumen davon, an der Pokémon Liga teilzunehmen. Dafür müssen allerdings erst acht Orden verdient werden. Einen Arenaorden bekommt man, wenn man einen Arenaleiter, einen besonders starken Trainer, besiegt.

Der Hauptcharakter der Serie ist ein Junge namens Ash Ketchum aus dem kleinen Dorf Alabastia, der gerade sein 10. Lebensjahr erreicht hat. Im Alter von 10 Jahren dürfen Menschen in der Welt von Pokémon offiziell ihr erstes eigenes Pokémon bekommen und sich als Pokémon-Trainer auf Reisen begeben. Ash ist schon ganz aufgeregt und weiß noch gar nicht, für welches Pokémon er sich entscheiden soll. In der Kanto-Region stehen das Pflanzen-Pokémon Bisasam, das Wasser-Pokémon Schiggy und das Feuer-Pokémon Glumanda zur Auswahl. Dummerweise verschläft Ash seinen großen Tag und kommt zu spät am Labor von Professor Eich, der für die Ausgabe der Pokémon verantwortlich ist, an. Da bereits drei andere Trainer Ash zuvor gekommen sind, steht er nun mit leeren Händen da. Professor Eich hat jedoch noch ein Reserve-Pokémon, was er jedoch nur ungern einem frischgebackenen Trainer anvertrauen will: Die Elektromaus Pikachu.

Im Gegensatz zu Ash, der sich riesig über sein erstes Pokémon freut, scheint Pikachu alles andere als begeistert zu sein und verpasst ihm und dem Professor einen gehörigen Stromschlag. Nachdem sich Ash von seiner Mutter und anderen Leuten aus Alabastia verabschiedet hat, macht er sich mit Pikachu auf den Weg. Normalerweise behält man seine Pokémon die meiste Zeit über in einem Pokéball, bis es zu einem Kampf kommt. Pikachu mag es allerdings nicht, in seinem Pokéball zu sein, weshalb Ash zwangsläufig andere Methoden anwenden muss. Es dauert gar nicht lange, bis die beiden zu richtig engen Freunden werden und in den in dieser Box enthaltenen Episoden erleben die beiden bereits jede Menge verrückter Abenteuer. Dabei lernen sie natürlich viele neue Menschen und Pokémon kennen, von denen einige sogar als feste Begleiter dazustoßen.

Im Folgenden gibt es einen kleinen Überblick über die wichtigsten Charaktere:

ash

Ash (Caroline Combrinck): Die Hauptfigur der Serie. Ash ist ein echter Hitzkopf und handelt meist, bevor er nachdenkt. Dafür liebt er Pokémon und seine Freunde über alles und würde alles tun, ihm ihnen zu helfen. Der Traum von Ash ist es, der beste Pokémon-Trainer der Welt zu werden. Um dies zu erreichen, muss er nicht nur Pokémon fangen und trainieren, sondern auch gegen viele Trainer und starke Arenaleiter antreten. Durch seine aufgeschlossene und freundliche Art kommt es ab und zu vor, dass sich ihm wilde Pokémon ganz von allein anschließen.

mistyMisty (Angela Wiederhut): Misty trifft direkt in der ersten Episode auf Ash, als er versucht, Pikachu und sich vor einer wilden Schar Habitak in Sicherheit zu bringen. Wäre sie nicht gewesen und hätte Ash und Pikachu aus dem Wasser gefischt, wäre es schlecht um die beiden gestanden. Sie hat eine Vorliebe für Wasser-Pokémon und nennt unter anderem ein Goldini und ein Sterndu ihr Eigen. Unter dem Vorwand, dass Ash ihr zerstörtes Fahrrad ersetzen muss, begleitet sie ihn auf seiner Reise.

rockoRocko (Marc Stachel): Er ist der erste Arenaleiter, der von Ash herausgefordert wird. Er hat jede Menge jüngere Geschwister, um die er sich, neben seiner Aufgabe als Arenaleiter, kümmern muss. Nachdem sein Vater aber wieder in sein Leben getreten ist und für Rocko übernehmen möchte, beschließt er, gemeinsam mit Ash und Misty weiterzuziehen. Er hat eine Menge Wissen über Pokémon und versorgt unsere Helden immer mit Essen.

professor-eichProfessor Eich (Achim Geisler): Professor Eich ist ein äußerst angesehener Pokémon-Forscher und sein Traum ist es, den Pokédex zu vervollständigen. Er wohnt ebenfalls in Alabastia und ist derjenige, vom dem neue Trainer ihr Starter-Pokémon und den Pokédex bekommen. Sollte einer seiner jungen Trainer mehr als sechs Pokémon in seinem Team haben, werden alle weiteren gefangenen Taschenmonster in sein Labor teleportiert, wo er sich dann um diese kümmert.

garyGary Eich (Niko Macoulis): Er ist einer der Hauptrivalen von Ash, auch wenn er nicht ganz so häufig auftaucht. Er stammt ebenfalls aus Alabastia und hat sich an dem gleichen Tag wie Ash ein Starter-Pokémon ausgesucht und seine Reise als Pokémon-Trainer begonnen. Welches Pokémon sich Gary ausgesucht hat, erfährt man jedoch erst viel später in der Serie. Im Gegensatz zu Ash ist Gary äußerst beliebt, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass er der Enkel von Professor Eich ist.

deliaDelia Ketchum (Marion Hartmann): Die Mutter von Ash. Sie ist eine fürsorgliche Frau und will immer auf Nummer sicher gehen, dass ihr Sohn alles Nötige für seine Reise dabei hat. Nachdem Ash aufgebrochen ist, taucht sie immer mal wieder, meist in einem Videoanruf, auf.

team-rocket

Team Rocket: Eine Verbrecherorganisation, die sich auf Diebstahl von Pokémon spezialisiert hat. Ash trifft bereits in der zweiten Episode auf ein ganz spezielles Trio von Team Rocket: Jessie (Scarlet Cavadenti), James (Matthias Klie) und ein sprechendes Mauzi (Gerhard Acktun). Seit ihrer ersten Begegnung mit Ash sind sie den Knirpsen, wie sie sie nennen, auf den Fersen und versuchen in nahezu jeder Episode Pikachu oder andere joy-rockyPokémon zu stehlen. Sonderlich erfolgreich sind sie dabei jedoch nie.

Schwester Joy (Christine Stichler) und Officer Rocky (Stefanie von Lerchenfeld): Schwester Joy findet man immer in einem Pokémon Center, wo verletzte und kranke Pokémon behandelt werden. Officer Rocky sorgt für Recht und Ordnung, da sie die Polizei in der Welt der Pokémon verkörpert. Genau wie in den Spielen gibt es auch in der Serie unzählige Schwester Joys und Officer Rockys, die alle miteinander verwandt sind.

Nach einer Logo-Einblendung des Publishers Studio Hamburg Enterprises werden wir von einem Pokéball werfenden Ash ins ansonsten statische Menü befördert. Jede Episode lässt sich einzeln anwählen, wer aber gleich mehrere bzw. alle Folgen hintereinander schauen möchte, kann auch gleich auf „Alles abspielen“ klicken. Vorher kann man noch auswählen, ob man deutschen oder englischen Ton haben möchte. Extras sind leider keine vorhanden, die drei damals gebannten Episoden „Beauty and the Beach“, „The Legend of Dratini“ und „Electric Soldier Porygon“gibt es nicht auf Deutsch und sind daher erwartungsgemäß nicht mit in der Box.

pkmns1_dvd_menu

Besonders empfehlenswert sind natürlich die Episoden, in denen Ash oder seine Begleiter ein neues Pokémon fängt oder wenn um einen Arena-Orden gekämpft wird. So sollte man ca. die ersten 25 Episoden auf jeden Fall gesehen haben, da hier natürlich erst einmal viele wichtige Charaktere eingeführt werden und neue Teammitglieder hinzukommen.

Die Qualität der Episoden schwankt, während einige hervorstechen, wie etwa Episode 12 „Glumanda – Ein Pokémon in Nöten“, ergeben manche Geschichten bei näherer Betrachtung nicht wirklich einen Sinn. Wer bei Pokémon eine tiefgründige Geschichte erwartet, ist bei dieser Serie ohnehin an der falschen Stelle. Gerade die 1. Staffel besitzt jedoch einen immensen Nostalgie-Faktor und man kann einfach hervorragend dabei abschalten und entspannen. Wer mehrere Episoden in kurzer Zeit anschaut, wird aber bemerken, dass damals auch nicht alles perfekt war. Die ersten Staffeln werden, eben wegen des Nostalgie-Faktors, nahezu vergöttert und einige behaupten, sie seien das Beste der ganzen Serie gewesen. Sieht man einmal genauer hin, ist dem nicht wirklich so: Ash bekommt zum Beispiel nicht gerade wenige Orden geschenkt. Damals tauchten ab und zu auch noch echte Tiere, meist Fische oder Vögel auf, was natürlich auch kompletter Blödsinn ist. Aber eines konnte die Serie schon immer gut: Den Zuschauern die Wichtigkeit von Freundschaft und Zusammenhalt zeigen.

Die Synchronisation weiß auch heute noch zu gefallen, auch wenn sie nicht fehlerfrei ist. So werden manchmal Attacken falsch bezeichnet oder auch mal ein Pokémon falsch benannt. Die Sprecher der Hauptcharaktere Ash, Misty und Rocko machen ihre Arbeit sehr gut und bringen ihre jeweiligen Eigenschaften gut rüber. Das gleiche kann auch von den Sprechern von Team Rocket, also Jessie, James und Mauzi behauptet werden.

Bei den zahlreichen Nebencharakteren, die in jeder Episode auftauchen, kann man meistens auch nicht wirklich meckern. Allerdings fällt bereits in den ersten Episoden auf, dass einige Sprecher immer wieder verschiedene Rollen übernehmen. So spricht zum Beispiel Achim Geisler, die deutsche Stimme von Professor Eich, ebenfalls Rockos Vater oder den Vater von Arenaleiterin Sabrina. So etwas lässt sich bei einer Langzeitserie leider schwer vermeiden, fällt bei ein paar besonders markanten Stimmen aber dann doch auf.

Neben der deutschen Synchronisation ist auch eine englische Tonspur auf den DVDs enthalten. Untertitel gibt es jedoch keine, mit Ausnahme von Episode 17 „Insel der Giganten“. Die dreht sich nämlich größtenteils um die Pokémon der Hauptcharaktere und ihre Unterhaltungen werden untertitelt. Die englischen Untertitel sind hier jedoch fest in die Videospur integriert, wodurch man beim Schauen der Episode leider zwei Untertitelspuren übereinander hat. Wer auf die deutsche Übersetzung verzichten kann, kann diese Untertitel aber jederzeit deaktivieren.

Der Soundtrack von damals überzeugt auch heute noch und die Songs, die auf der englischen Fassung des Anime basieren, wurden liebevoll ins Deutsche übertragen. Vom Opening-Song „Pokémon-Thema“ zu „Auf dem Weg nach Vertania City“, „Wir bleiben zusammen“ bis hin zum „PokéRap“ laden nahezu alle Titel besonders die älteren Fans zum Mitsingen ein. Im Hintergrund sind oft Melodien zu hören, die es auch in den Videospielen gibt. In den aktuelleren Episoden werden diese in den lokalisierten Versionen leider nahezu komplett durch US-Kompositionen ausgetauscht. Damals war dies glücklicherweise noch nicht so häufig der Fall.

Das Bildmaterial stammt von der englischen Version der Serie, was man vor allem am Ending, dem „PokéRap“ erkennt, da hier die Namen der Pokémon auf Englisch eingeblendet werden. Man hat sich jedoch die Mühe gemacht und alle Episodentitel ins Deutsche übersetzt, ebenso wie das „Fortsetzung folgt…“ am Ende einer jeden Episode. Man merkt dem Bild sein Alter durchaus an, man sollte aber bedenken, dass Staffel 1 bereits 1997 in Japan ausgestrahlt wurde, bevor die Serie im September 1999 dann ihren Weg nach Deutschland gefunden hat. Den Sehgenuss stört dies jedoch kaum. Die Episoden liegen im Format 4:3 vor. Am Ton gibt es auch nichts zu bemängeln. Sowohl die deutsche als auch die englische Tonspur liegen in Dolby Digital 2.0 vor. Übrigens ist jede Episode in mehrere Kapitel unterteilt: Vorspann, Titeleinblendung, Mitte der Episode, Abspann.

Die sechs DVDs sind in einem Digipack mit Pappschuber untergebracht. Auf der Vorderseite des Schubers sehen wir einen sitzenden Ash mit seinem Pikachu, sehr passend für den Beginn der Serie. Rechts oben neben dem Titel „Pokémon: Indigo League“ weißt ein kleiner Schriftzug daraufhin, dass es sich um Staffel 1 handelt. Auf der Rückseite findet sich eine kleine Beschreibung des Anfangs der Serie, darunter sind die sechs enthaltenen Disks und ein paar kleine Screenshots aus den ersten Episoden abgebildet.

Auf dem Digipack selbst sind auf dem Rücken die Köpfe von Ash und Pikachu abgebildet. Außerdem gibt es hier noch eine praktische Übersicht darüber, welche Episoden auf welcher DVD zu finden sind. Die Scheiben sehen aus wie Pokébälle und es ist jeweils ein anderes Pokémon auf einer Disk abgebildet. Der Schuber hätte meiner Meinung nach noch etwas stabiler ausfallen können, denn noch bevor ich die Box ausgepackt habe, befand sich bereits eine unschöne Delle auf dem Cover. Das FSK-Logo ist übrigens nur auf der Folie aufgedruckt, auf der Box selbst befindet sich keines.

Fazit

17 Jahre nach der deutschen Erstausstrahlung der Pokémon-TV-Serie, gibt es die erste Staffel erstmals in einer DVD-Box zu kaufen. Die Veröffentlichung kommt zwar reichlich spät, dennoch hat Studio Hamburg Enterprises einen relativ guten Zeitpunkt ausgewählt. Das Franchise Pokémon ist im Februar 2016 20 Jahre alt geworden, die Anime-Serie feiert nächstes Jahr ebenfalls 20-jähriges Bestehen. Außerdem ist das Franchise Dank dem Smartphone-Spiel Pokémon GO kürzlich wieder in aller Munde gewesen.

Alte Fans, die die Serie noch einmal von Anfang an erleben wollen, werden allein schon aus Nostalgiegründen ihre Freude an der DVD-Box haben. Neueinsteiger, die die Anfänge von Ash Ketchum und Pikachu zum ersten Mal erleben wollen, dürfen angesichts des äußerst humanen Preises ebenfalls zugreifen, denn mitunter gibt es die 52 Episoden schon für unter 50€ zu haben. Man sieht der Serie zwar an, dass sie nicht mehr die aktuellste ist, dem Sehvergnügen schadet dies jedoch nicht. Alles in Allem kann ich diese Box wirklich jedem empfehlen, der auch nur etwas für Pokémon übrig hat.

Autor: Benjamin Böttcher

Pokémon – Staffel 1: Indigo League jetzt bestellen

Vielen Dank an Studio Hamburg Enterprises für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Pokémon – Staffel 1: Indigo League!

Lass doch einen Kommentar hier :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: